Logistikmeister (IHK) 09 – Ausbildereignungsprüfung (AEVO)

Home Foren Arbeitskreis Bildung Logistikmeister (IHK) 09 – Ausbildereignungsprüfung (AEVO)

Ansicht von 0 Antwort-Themen
  • Autor
    Beiträge
    • #2533

      Schriftliche Prüfung:

      Nach meinem aktuellen Kenntnisstand besteht die Prüfung aus Multiple-Choice-Fragen.

      Die meisten bestehen diese Prüfung. Im Vergleich zu den anderen Prüfungen zum Meister ist sie relativ leicht. Mit guter Vorbereitung. 😉

      Mündliche Prüfung:

      Die mündliche Prüfung besteht aus einer praktischen Unterweisung und einem Fachgespräch.

      Bei der Unterweisung sollt ihr eine Situation vorspielen in der ihr einem Auszubildenden, mit denen euch beigebrachten Methoden ein ausbildungsrelevantes Thema beibringt. Nehmt ihr an einem Vorbereitungskurs teil, wird euch angeboten diese Situation zu üben. Ich empfehle darauf einzugehen, denn wer nicht gewohnt vor Menschen zu sprechen und etwas verständlich zu erklären, wird feststellen das es gar nicht so leicht ist. Auch Zuhause kann gerne noch weiter geübt werden mit Freunden, Familie oder auch netten Arbeitskollegen. Das Thema könnt ihr euch frei überlegen und auch benötigte Materialien mitbringen.

      Bitte keinen Gabelstapler! 😊

      Die Schwierigkeit besteht darin das diese Vorführung ca. 15 Minuten dauern soll.

      Wer wie ein Maschinengewehr spricht ist nach ein bis zwei Minuten durch und hat sein Pulver verschossen. Es ist sehr schwierig einzuschätzen wie viel Zeit tatsächlich vergangen ist. Achtet darauf ruhig und deutlich zu sprechen. Wenn ihr euch Zeit zum Atmen lasst, schafft ihr es nicht nur das Zeitfenster besser auszufüllen, sondern auch über eure Worte zwischenzeitlich nachdenken.

      Viele haben, weil es ungewohnt ist mit starker Aufregung zu kämpfen. So erging es auch mir, da es nicht nur neu für mich war, ich war mir die ganze zeit darüber bewusst das die anderen 27 Kursteilnehmer mich dabei beobachtet haben.

      Einige haben die Situation sehr gut gemeistert, andere kamen ins Stottern. Aber auch sie habe ihre Prüfung geschafft, weil sie geübt haben. Ich hatte leider nicht das Glück wie die anderen zu zweit zur Prüfung eingeladen zu werden. Sie durften nämlich gegenseitig den Part des Auszubildenden übernehmen und konnten sich gut aufeinander einspielen. Eine Prüferin hat dies bei mir übernommen. Es hat aber trotzdem funktioniert.

      Nach der Unterweisung bewerten die Prüfer unter sich die Situation. Nach kurzer Zeit folgt dann das Fachgespräch. Rechnet damit das Themen aus eurer Unterweisung aufgegriffen werden. Ich empfehle eine grobe Struktur der Arbeitsgesetze im Kopf zu haben. Zu Fragen wie: „Wo ist der Urlaub geregelt?“ sollte euch einfallen das es natürlich um das Bundesurlaubsgesetz geht.

      Wenn ihr Hänger habt geht die Welt nicht gleich unter. Ihr könnt nicht alles wissen, das wissen auch die Prüfer. Sie werden euch bestimmt nicht hängen lassen und Hilfestellungen geben.

       

      Zu guter Letzt gibt es auf den Seiten der IHKs bei der Ausbildereignungsprüfung unter den Weiterbildungsprüfungen noch ein Blatt zur „Handreichung zur praktischen Prüfung“. Je nach Kammer kann dies auch unterschiedlich heißen. Dort tragt ihr die Information zu eurer Unterweisung ein. Die Prüfer werden mit Hilfe dieser eure durchgeführte Prüfung bewerten.

      Allgemein empfehle ich sich auf der Internetseite der IHK zur Prüfung zu informieren, so seid ihr immer auf dem aktuellen Stand.

Ansicht von 0 Antwort-Themen
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.