Halb so gut ist trotzdem schlecht..!

Photo by Dhaya Eddine Bentaleb on Unsplash

Es ist verständlich, dass jedem diese Zeit der Pandemie gewaltig auf die Nerven geht: Menschen, die sich daran gewöhnen müssen von zu Hause aus zu arbeiten, ggf. die Kinder irgendwie und irgendwo unterzubekommen, Hygienekonzepte überall zu befolgen und Masken tragen auf der Arbeit oder im Unterricht…

Apropos Masken im Unterricht. Vor kurzem ist mir an einer Sprachschule in Nürnberg aufgefallen, dass das Hygienekonzept nicht so ganz eingehalten wird. Wer die Nachrichten verfolgt, der weiß, dass die Corona-Ampel von Nürnberg auf dunkelrot steht und das bedeutet für Schulen unter anderem:

  • Im Unterricht muss eine Maske nicht zwangsläufig getragen werden, es sei denn ein Mindestabstand von 1,50 Meter kann nicht eingehalten werden.
  • Die Tische müssen nach jedem Unterrichtsende desinfiziert werden.
  • Es muss regelmäßig gelüftet werden.

Ein wenig entsetzt war ich allerdings über die Aussage einer Lehrkraft vor Ort:

Wenn ihr wollt, dann könnt ihr die Maske anbehalten oder auch nicht. Mir ist das egal.

Natürlich wurde außerdem nicht regelmäßig gelüftet und auch die Tische wurden nicht nach Unterrichtsende desinfiziert. Hierbei soll angemerkt werden, dass das kein Einzelfall war.

Als freiberuflicher Dozent bin ich öfter im Einsatz und natürlich an die Regeln des Hygienekonzepts gebunden, andernfalls mache ich mich damit strafbar.

Wenn ich jetzt naiverweise andere und ggf. verunsicherte Menschen dazu aufrufe freiwillig gegen die Regeln zu verstoßen, wie nennt man das dann?

Wenn uns Regeln zum Schutze aller aufgestellt werden und wir diese brechen, ist das dann noch rücksichtsvoll?

Es geht hierbei nicht darum, dass jemand an den Pranger gestellt werden soll, im Gegenteil. Seit der Pandemie habe ich immer mehr Menschen sehen müssen, die die negative Seite im teilweise schlimmsten Ausmaß zu spüren bekommen haben. Darunter sind Schüler, Teilnehmer, Studenten, Bekannte, Freunde und Familie. Es geht also einfach nur darum diese Zeit zusammen durchzustehen und gemeinsam durch die Pandemie zu kommen. Denn je eher wir lernen miteinander umzugehen, desto eher wird diese Situation leichter zu überstehen und vorbei sein.

Von daher auch wieder ein paar Fragen an die Rebellen, Regelbrecher und sonstigen Rabauken:

  • Wenn jemand euch euren Cheesecake klaut und wegisst, fändet ihr das dann auch toll?
  • Wenn jemand fahrlässig handelt und dadurch Krankheiten jeglicher Art weitergibt und euch ansteckt, entspricht das euren Vorstellungen?

Ich habe meinen Part in dieser Situation getan und entsprechend gehandelt. Wie hättet ihr reagiert…?

  1. Hinnehmen und weiterlaufen lassen, mal gucken was passiert?
  2. Das Institut ansprechen und darauf aufmerksam machen?
  3. Das Gesundheitsamt informieren und auf die Regelverstöße hinweisen?

Bleibt anständig und gesund!

 93 views

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.